Kategorie-Archiv: News

Öffentliche Diskussion des Leitlinienentwurfs in Griesheim

Wie soll Bürgerbeteiligung in Griesheim künftig ablaufen? Dieser Frage widmete sich sechs Monate lang ein Arbeitskreis „Entwicklungsteam Griesheim.GemeinsamGestalten“. Die Gruppe aus Bürgerschaft, Verwaltung und Politik erarbeitete gemeinsam unter Leitung der wer|denkt|was GmbH den ersten Entwurf der „Griesheimer Leitlinie für gute Bürgerbeteiligung“. Dieser wird am 10. Oktober in einer öffentlichen Bürgerwerkstatt vorgestellt und diskutiert und kann bis Ende Oktober auch online unter www.griesheim-gestalten.de eingesehen und kommentiert werden.

Auszug:

Bürgerbeteiligung kann nur gemeinsam, in Zusammenarbeit der Bürgerinnen und Bürger, der Politik und der Stadtverwaltung, funktionieren:

• Die Griesheimer Bürgerschaft nutzt die Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung, um kommunalpolitische Abläufe und Vorhaben zu unterstützen, eigene Ideen und Anregungen einfließen zu lassen und an der Gestaltung des Gemeinwesens mitzuwirken. Gleichzeitig ist es die Aufgabe der Griesheimer Bürgerschaft, diese Chancen auch zu nutzen und sich aktiv einzubringen. Bürgerbeteiligung braucht Mitwirkung.

• Die Griesheimer Politik bindet durch Bürgerbeteiligung die Bürgerinnen und Bürger frühzeitig ein und berücksichtigt so das breite Spektrum der Standpunkte. Gleichzeitig ist es die Aufgabe der Griesheimer Politik, den Stimmen der Bürgerschaft auch frühzeitig Raum zu geben und die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung in die Entscheidungen mit einfließen zu lassen. Bürgerbeteiligung braucht Ergebnisoffenheit.

• Die Griesheimer Stadtverwaltung nutzt die Chancen der Bürgerbeteiligung, um ihr Handeln transparent zu machen und ihre Aufgaben optimal im Sinne der Bürgerinnen und Bürger zu erfüllen. Gleichzeitig ist es die Aufgabe der Griesheimer Stadtverwaltung, Informationen aktuell, sachlich, verständlich und bürgerfreundlich anzubieten und die Transparenz in Bürgerbeteiligungsverfahren zu gewährleisten. Bürgerbeteiligung braucht Informationen und Transparenz.

Kulturumfrage in Friedrichshafen erfolgreich beendet

Die Stadt Friedrichshafen hat gemeinsam mit der wer|denkt|was GmbH vom 13. Juli bis 10. August 2018 eine offene Umfrage zum Thema „Kultur in Friedrichshafen“ durchgeführt. Auf den Seiten von „mach mit!“ auf www.sagsdoch.de konnten die Bürgerinnen und Bürger Anregungen und Ideen einbringen, die für die Erstellung eines gesamtstädtischen Kulturentwicklungskonzepts herangezogen werden.

Mit der kollaborativ entwickelten Befragung wurde der Status quo in Erfahrung gebracht: Die Eindrücke sowie die Zufriedenheit der Bevölkerung in Bezug auf das städtische Kulturangebot. Darüber hinaus wurden konkrete Verbesserungsvorschläge aus Bürgerperspektive ermittelt, um auch langfristig die Ausrichtung der Kulturpolitik definieren und Schwerpunkte festlegen zu können. Ziel der Befragung war die Erfassung der gegenwärtigen Wahrnehmung, Zufriedenheit sowie Akzeptanz des Kulturangebots durch interessierte Häflerinnen und Häfler – auch mit Blick auf allgemeine Interessenlagen sowie favorisierte Veranstaltungsorte und -formate.

Diese Möglichkeit wurde gut genutzt: In vier Wochen haben mehr als 150 Personen den Fragebogen ausgefüllt und ihre Eindrücke kundgetan. Auf diese Weise konnten beispielsweise über 13 Seiten mit Ideen und Anregungen gesammelt werden, die nun zusammen mit den beantworteten Fragebögen in den Prozess des gesamtstädtischen Kulturentwicklungskonzepts einfließen.

Fachkonferenz Leitlinien für gute Bürgerbeteiligung Artikelbild

Heidelberg, Darmstadt, Griesheim: Wie funktionieren Beteiligungs-Leitlinien?

Leitlinien für gute Bürgerbeteiligung

Wir laden Sie herzlich zu unserer Fachkonferenz zum Thema „Leitlinien für gute Bürgerbeteiligung“ am 15. November in Darmstadt ein.

Diese Highlights erwarten Sie:

    • Stellschrauben im Leitlinien-Prozess – worauf kommt es wirklich an? Ergebnisse der vergleichenden Analyse deutschsprachiger Leitlinien
    • Praxisvortrag Griesheim: Einführung von Leitlinien in kleineren Kommunen
    • Diskussionsrunden mit Leitlinien-Experten, u.a. mit Frank Zimmermann (Heidelberg), Imke Jung-Kroh (Darmstadt), Jens Kraft (Griesheim)
    • Führung durch die Räumlichkeiten der Europäischen Weltraumorganisation ESA

Jetzt anmelden: Anmeldeformular-Fachkonferenz-2018

Immer mehr Gemeinden und Städte erarbeiten gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern Regelwerke oder Handlungsempfehlungen, sogenannte Leitlinien, zur Bürgerbeteiligung. Wie muss das Angebot des „Mitmachens“ in einer Kommune geregelt sein? Was versteht man unter einer Leitlinienentwicklung? Welche Handlungsempfehlungen gibt es? Und wie lässt sich das auf die eigene Stadt oder Gemeinde übertragen?

Wer Regeln für den Umgang mit Bürgerbeteiligung in seiner Kommune einführen oder ausbauen möchte, muss keineswegs das Rad neu erfinden und bei Null beginnen. Es gibt Standards und Richtlinien, die sich in der Praxis bewährt haben. Diese können als Grundlage für eine individuell an die Kommune angepasste Leitlinienentwicklung dienen.

Doch welche Themen können in Anlehnung an bestehende Regelwerke erarbeitet werden und welche Bereiche sind so individuell, dass jede Kommune eigene Antworten finden muss? Mit dieser Frage haben wir uns im Rahmen des Thementeams „Leitlinien“ der Stiftung Mitarbeit auseinander gesetzt und zahlreiche Leitlinien aus dem gesamten Bundesgebiet analysiert. Die Ergebnisse präsentieren Ihnen unsere Experten im Rahmen eines Vortrags, der den theoretischen Rahmen für unsere Fachkonferenz gibt.

In Praxisvorträgen erhalten Sie außerdem wertvolle Hinweise zu gängigen Vorgehensweisen und erfolgreich eingeführten Leitlinienprozessen.
In den sich anschließenden Workshops haben Sie die Möglichkeit, spezifische Herausforderungen Ihrer Kommune zur Sprache zu bringen. Zusammen mit den eingeladenen Experten wie z.B. Imke Jung-Kroh, Bürgerbeauftragte der Wissenschaftsstadt Darmstadt, und den anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern können Sie Lösungen erarbeiten und Ihre Erfahrungen teilen. Diskutieren Sie mit, tauschen Sie sich mit uns und den anderen Teilnehmern aus und knüpfen Sie Kontakte zu Kommunen, die schon einen oder zwei Schritte weiter sind als Sie.

Den krönenden Abschluss unserer Konferenz bildet eine Führung durch die Räumlichkeiten der Europäischen Weltraumorganisation ESA.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und den gemeinsamen Erfahrungsaustausch mit Ihnen!

Termin:
15. November 2018, 9-17 Uhr

Veranstaltungsort:
European Space Operations Centre (ESOC)
Robert-Bosch-Str. 5, 64293 Darmstadt

Kontakt & Anmeldung:
fachkonferenz@werdenktwas.de